In der Geldsklaverei benutzt die Herrin Sklaven, um ihr Geld per Überweisung oder realer Übergabe zu zahlen.

 

Solch ein Sklave wird als Geldsklave,Paypig, Zahlschwein, Zahlpussy oder Zahlsklave bezeichnet.

 

Die Herrin bezeichnet sich beispielsweise als Geldherrin, Findomme, Moneydomme, Gelddiva oder Moneymistress.

 

Das Ziel der Geldsklaverei ist es nicht, dem Sklaven eine Gegenleistung zu geben, sondern ausschließlich der Herrin Geld zu zahlen.

 

Mit dem Sklavengeld leistet sich die Herrin ihren Luxus z.b. Häuser. Auch materielle Geschenke können Bestandteil der Geldsklaverei sein.

 

Der Geldsklave arbeitet für seine Geldherrin, damit es ihr gut geht und sie im Wohlstand lebt.

 

Der Geldsklave erfährt ausschließlich durch Bezahlung an seine Herrin Befriedi****g.

 

Je mehr Geld er ihr zahlt umso größer ist seine Hingabe.

 

Dafür arbeitet er und verzichtet auf eigenen Luxus. Er nimmt zusätzliche Jobs an und verkauft seinen Besitz.

 

Der Geldsklave richtet sein Leben auf das seiner Findomme aus, um ihr ein Leben im Luxus zu ermöglichen!

 

 

 

 

 

Jugendschutzhinweis
WARNUNG: Diese Webseite enthält für Minderjährige ungeeignetes Material.

Minderjährige und Personen, die eine Betrachtung erotischer oder sexueller Inhalte ablehnen oder Personen, denen es vom Gesetz her verboten ist solche Inhalte zu betrachten, werden gebeten diese Seite umgehend zu verlassen.

Sie dürfen auf diese Webseite nur dann zugreifen, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind bzw. das Erwachsenenalter erreicht haben.

Diese Seite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhälten Sie in der Datenschutzerklärung.

EroCMS die Software für Erotikdarsteller.